Sie sind hier: Startseite / Schule / Ökowoche / 2014

Artikelaktionen

2014

Architekten im Kleinen

Bild Legende:

Insektenhotel? Wie so etwas aussieht und was es bewirken soll, konnte ich mir zuerst nicht so genau vorstellen. Vor allem,wie so etwas hergestellt wird, war mir ein Rätsel, doch als wir als Filmteam in der Werkstatt ankamen, konnte ich sehen, dass man seiner Fantasie bei dieser Arbeit freien Lauf lassen darf. Wohin diese Nisthilfen kommen sollen, fanden wir dann ebenfalls noch heraus.

Für diese paar Pflanzen die ganze Arbeit

Bild Legende:

Seltene Pflanzen im Industriegebiet? Ein Naturschutzgebiet? Klingt abwegig, ist aber der Fall. Die wenigen Exemplare müssen Platz haben, um sich zu verbreiten. „Für diese paar Pflanzen die ganze Arbeit?“. Mit purer Muskelkraft befreien die Schüler das Gelände von Unkraut, um den wenigen Pionierpflanzen Lebensraum zu schaffen.

Schüler besucht Bauernhof

Bild Legende:

Die Schüler und Schülerinnen lebten diese Woche auf einem Bauernhof – eine komplett neue Welt, die den meisten bis jetzt verborgen blieb. Wie funktioniert ein Bauernhof? Welche Aufgaben müssen erledigt werden? All dies erfuhren die Schüler und Schülerinnen des GKGs im Kurs auf dem Bauernhof in Ormalingen.

Unkrautrupfen mit Aussicht

Bild Legende:

Es war ein mehr oder weniger verregneter Tag, als wir unsere fleissigen Helfer an der Sonnenriviera besuchten. Als erstes fällt der wundervolle Ausblick auf den Rhein auf mit den zwei Blockhäusern auf der anderen Seite. Doch in dem Moment, in dem wir uns umdrehten, erkannten wir sofort die schwere Aufgabe der hart arbeitenden SchülerInnen.

Biolandbau vom Feinsten

Bild Legende:

Wie sieht Biolandbau aus und was muss dabei beachtet werden? Wie ändert dies die Arbeit auf dem Bauernhof? Dies sind Fragen, die ich mir bisher nie gestellt hatte, die aber jetzt während der Oekowoche beantwortet werden konnten.

Bauarbeiter des GKGs

Bild Legende:

Dass eine Mauer nicht einfach eine Mauer ist, war mir nicht wirklich bewusst, beziehungsweise war es mir bisher nicht wert, Gedanken darüber zu verlieren. Dass sie aber eine grosse Relevanz für die Biodiversität hat, zeigte sich für mich spätestens im Interview mit einem Trockensteinmauer-Experten und erstaunte mich sehr. Mir wurde ein interessanter Einblick in die Welt der Tiere gegeben, die in einer solchen Mauer wohnen.

Apokalypse oder Vision?

Bild Legende:

Wie sah die Stadt früher aus? Was ist davon übriggeblieben? Wie wird sie sich in Zukunft entwickeln? Über solche Themen erfuhr ich viel, als ich mit der Gruppe Stadt und Landschaft unterwegs war

Invasion fremder Pflanzen

Bild Legende:

Als wir am Montagmorgen zur ersten Gruppe gingen, die wir dokumentieren sollten, kamen wir an einen idyllischen Fleck nahe Dornach, ein kleines Naturschutzgebiet. Begleitet vom Gesang der Vögel und unterstützt durch die noch müden Strahlen der Morgensonne, sahen wir die Schüler, wie sie schon fleissig sogenannte Neophyten ausrissen. Das Bild des Ausreissens zerstörte die Idylle jedoch keineswegs, denn machten die Schüler nicht wieder Platz für unsere einheimischen Pflanzen?
 

Klimaschutz für Anfänger

Bild Legende:

Was hat Siebdruck mit Klimaschutz zu tun? Zwei Dinge die man nicht unbedingt verbinden würde. Der Kurs 9 widmete sich eine Woche lang dem Klimaschutz in allen Bereichen. Wie wirkt sich der Klimawandel in Uganda aus? Die Schüler und Schülerinnen unterhielten sich mit einer Gruppe aus Uganda und erfuhren viel Neues über die Situation in Afrika.

Eine Woche unter Tieren

Bild Legende:

Welche Pflege brauchen Nutztiere? Welche Erkrankungen werden von Parasiten verursacht? Wie kann ein Parasitenbefall entdeckt und verhindert werden? Das sind die Fragen, mit denen die Gruppe 10 in dieser Woche konfrontiert wurde. Der Hof Klosterfiechten ist ein Bio-Bauernhof, auf dem primär Tiere leben. Die Kursteilnehmer konnten eine Woche lang mit diesen Tieren arbeiten und erhielten dabei auch einen Einblick, was die Aufgaben des FibL (Forschungsinstitut für biologischen Landbau) sind.